Sommergottesdienste in der Region

Im Sommer finden in den Gemeinden Sommergottesdienstreihen als gemeinsame Veranstaltungen statt.

Für den Sommer 2018 finden Sie hier das Angebot:

 

Gottesdienstreihe Sommer für die Seele „drei in eins“
Gottesdienste, Meditation und Filmabende
Ort: Auferstehungskirche, Tieloh 22 und Kreuzkirche Alt-Barmbek

Das Geheimnis der Trinität Gottes, worin besteht es?
Können wir darin einen verborgenen Schatz finden und schauen, wie sich unser Glaube lebendiger, freier, dynamischer leben läßt?
Unter der Sonne des Sommers wollen wir uns mit Körper, Geist und Seele diesen Fragen widmen - mit Musik, geistlichen Impulsen und in der Stille.

Sonntag 8. Juli
„der Brunnen“
10 Uhr Auferstehungskirche Tieloh 22,
kein Gottesdienst in der Kreuzkirche,  Fahrdienst zur Auferstehungskirche
Musik: Vibraphon und Orgel
Pastor Rainer Hanno und Pastorin Angela Rosenthal-Beyerlein

Sonntag 15. Juli
„die Hasen“
10 Uhr Kreuzkirche Wohldorfer Str. 30
Musik: Akkordeon
Pastorin Angela Rosenthal-Beyerlein und Pastor Rainer Hanno

Sonntag 22. Juli
„der göttliche Tanz“
10 Uhr Auferstehungskirche Tieloh 22
Musik: Flöte und Orgel
Pastor Rainer Hanno und
Pastorin Angela Rosenthal-Beyerlein

3 Meditationsabende „sich spüren – sich weiten – sich einlassen“
Kreuzkirche, Mittwochs um 18.30 Uhr
Termine: 4. Juli, 11. Juli, 18. Juli
Leitung:
Pastorin Angela Rosenthal-Beyerlein

2 Filmabende
im Hof- und Gartensaal der Auferstehungskirche, Tieloh 26
Dienstag 10. Juli und 17. Juli
Einstimmung an der Bar im Pfarrgarten ab 20 Uhr
20.30 Uhr Filmvorführung
Eintritt frei


Sommergottesdienstreihe in Nord-Barmbek

In der Sommer-Gottesdienst-Reihe „Gemeinde unterwegs“ besuchen wir die Nachbargemeinde und lernen uns dabei gegenseitig besser kennen. Die Gemeinde zeigt sich jeweils mit einem besonderen Schwerpunkt. So können wir unsere Stärken und Schätze miteinander teilen. Dabei laden wir ein, sich mit zentralen Figuren des Glaubens zu befassen.

5. August: „Mensch, Jesus“
Wer war Jesus: Revolutionär, Zauberer, Gotteskind, Heiland … oder? Es ist schon so viel gesagt und geschrieben worden über ihn. Das würde den Rahmen eines Gottesdienstes völlig sprengen. Entscheidend ist doch herauszufinden, wie ich selber zu ihm stehe. Dem können wir im Rahmen einer Gospelmesse um 17 Uhr in der Gemeinde St. Bonifatius nachgehen.

12. August: „Mutter Maria“
kommt dagegen in der evangelischen Kirche fast gar nicht vor. Und noch weniger begehen wir Mariä Himmelfahrt. Aber dieses Fest kann doch einen ökumenischen Anstoß geben, dass wir uns auch mit ihr befassen. Und gerade in der Musik nimmt sie einen wichtigen Stellenwert ein. Wie passend für einen musikalisch-meditativen Gottesdienst um 10 Uhr in der Auferstehungskirche am Tieloh.